Wie du Klienten bei ihren Zielen unterstützt

Ziele erreichen

Wenn wir von Zielen im Coaching sprechen, meinen wir meist die Ziele, die wir mit unseren Klienten/innen zu Beginn des Prozesses vereinbaren. Sicherlich hast du jedoch auch die Erfahrung gemacht, dass nicht alle Klienten/innen den gleichen Umgang mit Zielen haben. Und genau das, hat nicht selten etwas mit ihrer Persönlichkeit zu tun.

Dietmar Friedmann unterscheidet die drei Persönlichkeitstypen:  Handlungs-, Beziehungs- und Erkenntnistypen. Dem zufolge hat jeder Typ einen anderen Umgang mit Zielen – und dementsprechend auch andere Herausforderungen zu bewältigen, die mit den jeweiligen Besonderheiten einhergehen.

Persönlichkeitstyp 2 – Der Beziehungstyp

Sein Charakter

Der Beziehungstyp lebt in der Gegenwart und ist sehr vage und unsicher mit seinen Zielen. Er wechselt gerne sein Ziel und weiß oftmals auch nicht so recht, was er eigentlich möchte.

Seine Herausforderung

Die innere Ambivalenz macht ihm oft zu schaffen. Er kann sich nur schwer entscheiden und wenn er das tun, kann es sich je nach Stimmung auch wieder ändern.

Hilfestellung im Coaching

Damit dein/e Klient/in weiß, welches Ziel sie/er hat, muss er/sie sich zunächst erst einmal selbst richtig kennenlernen. Dafür braucht es meist einen ressourcenvollen Blick in die Vergangenheit, um zu schauen, was waren seine/ihre bisherigen Highlights im Leben. Fragen wie z.B. „In welchen Tätigkeiten gehen Sie völlig auf?“, „Was bringt Ihnen in besonderem Maße große Freude?“, „An welche Situationen in Leben erinnern Sie sich besonders gerne zurück?“, „In welchen Momenten waren Sie besonders mit sich zufrieden?“, „Wann haben Sie ein richtiges ‚Hoch‘ gespürt?“

Wenn ihr mehrere Punkte gefunden habt, schaut ihr nach einem möglichen Muster. Im Anschluss daran könnt ihr daraus Ziele entwickeln, die ihn/sie in einen ähnlich positiven Zustand bringen.

Persönlichkeitstyp 3 – Der Erkenntnistyp

Sein Charakter

Der Erkenntnistyp hat große Ziele, die mitunter so groß sind, dass man sie auch als Visionen bezeichnen könnte.

Seine Herausforderung

Ihm reicht es meist aus, von seinen Zielen zu fantasieren. Diese in die Tat umzusetzen könnte bedeuten, die Gefahr einzugehen, „scheitern“ zu können. Daher neigt er eher dazu, sich sein Ziel nur vorzustellen und nicht die Umsetzung anzugehen.  

Hilfestellung im Coaching

Hier ist es hilfreich, sich gemeinsam mit deiner/m Klienten/in die Ziele anzuschauen. Wenn es mehrere Ziele gibt, ist es hilfreich, diese zunächst in eine zeitliche Reihenfolge zu bringen. Dafür nutze ich gerne die 7 Zeithorizonte und fange mit meinem/r Klienten/in zunächst mit dem kleinsten Ziel an. Die Idee, die sich dahinter versteckt ist: Auch kleine Ziele können eine große Veränderung erzielen.

Buchtipp

Wenn du mehr über die Typen wissen möchtest, empfehle ich dir dieses Buch*:

Dietmar Friedmann

*Affilate-Link

Kleiner Hinweis

Wie auch bei allen anderen Modellen von Persönlichkeitstypen, wird hier eine Kategorisierung vorgenommen. Für mich ist wichtig, die Klienten/innen nicht in eine Schublade zu stecken, sondern viel mehr solche Ansätze zur Unterstützung für unsere Arbeit zu nutzen.

Was dich auch noch interessieren könnte:

3 Tipps, wie du das Ziel im Blick behältst

Folge mir auf facebookPinterest oder InstagramIch freu mich auf dich!

Andrea Schlösser Coaching leicht gemacht

Andrea Schlösser – Coaching leicht gemacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.